Sontheimer Pokalturnier 07.02.2009

Ju-Jutsu-Turnier mit starker Beteiligung

Die Anzahl von 130 Teilnehmern beweist den hohen Stellenwert des Sontheimer Frühjahrsturniers im Ju-Jutsu-Kalender von Baden-Württemberg. Dieses erste Turnier des Jahres bedeutet nicht nur eine Chance für Neueinsteiger, Wettkampferfahrung zu sammeln, sondern dient vor allem auch als Leistungstest vor den im März anstehenden Landesmeisterschaften. Unter den Augen von Bundestrainer Steffen Heckele maßen

sich am 07.Februar in der Heilbronner Halle am Schuttrain Sportler und Sportlerinnen alter Altersklassen von der Jugend U10 bis zu den Erwachsenen in diversen Gewichtsklassen. Gekämpft wurde in zwei Disziplinen: zum einen im Fighting, bei dem es Ziel ist, den Gegner innerhalb einer festgelegten Kampfzeit mit Schlag-

bzw. Tritt-Techniken, Würfen, Haltegriffen, Hebeln oder Würfen zu besiegen, zum anderen im Duo, bei dem paarweise entsprechende Techniken vorgeführt und nach Punkten bewertet werden. Es zählen Sauberkeit, Schnelligkeit, Dynamik, Kontrolle und Wirksamkeit der ausgeführten Techniken. Die Durchführung eines zahlenmäßig derart stark besetzten Turniers an nur einem Tag erfordert eine reibungslose Abwicklung.

Sichergestellt wurde dies durch das erprobte Ausrichterteam der Budoabteilung der TSG Heilbronn mit ihrem technischen Leiter Michael Trumpp. Als Lokalmatador des Vereins ging Robert Slomian bei der U21 an den Start und sicherte sich nach einer knappen Niederlage und zwei deutlichen Siegen den dritten Platz in seiner Gewichtsklasse. Dies lässt für die kommenden Meisterschaften hoffen. Für die Organisation des Turniers wurde der Budo-Abteilung sowohl von Seiten der Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg, als auch von den anwesenden Kampfrichtern und dem Bundestrainer großes Lob ausgesprochen.

Elke Patschan